Die Bundesregierung hat vor Kurzem eine Blockchain-Strategie verabschiedet. Blockchain? Es überrascht beim Thema Digitalisierung, doch die Bundesregierung ist hier schon einen Schritt weiter: Sie will mit ihrem Fahrplan die erkannten Chancen der Blockchain-Technologie nutzen und ihre Potenziale für die digitale Transformation mobilisieren. Anlegern winken in der frühen Entwicklungsphase erhebliche Renditechancen.

Die erfolgreiche Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ verliert einen Juror der ersten Stunde: Investor Frank Thelen steigt aus – und hat gute Gründe. „Er will nicht mehr in Eis oder Gewürze investieren, sondern zukünftig Technologie-Investments tätigen, wie künstliche Intelligenz, Blockchain, Quantencomputer oder Mobility. Das kann ich sehr gut verstehen, denn bis auf mein „Löwen“-Investmentteam investieren meine Fonds schon lange in diese Zukunftsthemen“, sagt „Löwe“-Juror Carsten Maschmeyer.

Blockchain beginnt die Wirtschaft und das Leben der Menschen immer stärker zu verändern – vergleichbar mit dem Internet und der Digitalisierung in den letzten 25 Jahren. Das Internet hat beispielsweise unsere Art zu kommunizieren massiv verändert (E-Mail, WhatsApp) und die Art einzukaufen (Amazon). Blockchain-Anwendungen dürften Expertenmeinungen zufolge ähnlich starke Auswirkungen in vielen Bereichen haben.

Mit 2.000 USD zum Millionär
Große Umbrüche bieten oftmals enorme Renditechancen, wie z. B. die Aktienkursentwicklung von Amazon gezeigt hat. Insbesondere frühe Investoren konnten sehr stark profitieren, hatten aber natürlich ein entsprechend hohes Risiko zu tragen.

Mit 2.000 USD Einsatz wurden frühe Amazon-Aktionäre zum Millionär. Innerhalb von 20 Jahren stieg der Börsenwert von rund 660 Millionen auf rund 460 Milliarden USD. Eine Aktie verteuerte sich von rund 18 auf rund 950 USD. Das war Mitte 2017, Mitte 2019 stand die Aktie bei rund 1.800 USD (Dies ist keine Anlageempfehlung und keine Prognose).

Noch besser schnitten diejenigen 20 Amazon-Investoren ab, die bei Firmengründung im Jahr 1994 das Risikokapital mit hohem Totalverlustrisiko bereit gestellt hatten: Sie bekamen für 50.000 USD ein knappes Prozent der Firmenanteile. Ihre unverwässerten Anteile wären heute über drei Milliarden USD wert.

Zukunftstechnologie Blockchain
Aktuell bietet sich Investoren die Möglichkeit, in einer frühen Phase des Wachstumszyklus der Blockchain-Technologie zu investieren und vom erwarteten exponentiellen Wachstum zu profitieren. Wirtschaftsstudien prognostizieren ein Gesamtmarktvolumen für Blockchain-Anwendungen von rund 24 Billionen USD bis zum Jahr 2027. Heute sind es noch unter 300 Milliarden USD.

Breites Anwendungsfeld
Die Blockchain-Technologie ist eine der meistdiskutierten Innovationen der digitalen Transformation. Durch Eigenschaften wie Dezentralität, Zuverlässigkeit, Fälschungssicherheit eröffnet sie ein breites Feld an innovativen Anwendungsmöglichkeiten und neuen Kooperationsformen. Mittels der Blockchain-Technologie können Werte, Rechte und Schuldverhältnisse an materiellen und immateriellen Gütern durch so genannte „Token“ (Wertmarken) repräsentiert und deren Handelbarkeit stark vereinfacht werden.

Zahlreiche Privatunternehmen, Regierungen und Institutionen haben Blockchain-Projekte gestartet. Die Technologie wird in unterschiedlichsten Anwendungsfällen genutzt: Angefangen bei der Lieferkettenorganisation über die transparente Rückverfolgung erneuerbarer Energien bis hin zur Überwachung von Qualitätsstandards pharmazeutischer Produkte.

Beispiele von Blockchain-Projekten:

  • Dubai treibt die Automatisierung von Hypothekenregistrierungen mittels Blockchain-Technologie voran.
  • Walmart hat eine Lösung für mehr Lebensmittelsicherheit entwickelt, indem Lieferanten ihre Prozesse in die Blockchain verlegen.
  • In Krankenhäusern können klinische Daten organisationsübergreifend genutzt werden, wobei der Patient die Kontrolle über seine Daten behält.
  • IBM arbeitet daran, mittels Blockchain den administrativen Aufwand in der Logistik zu verringern: Smarte Verträge ersetzen Fracht- und Lieferpapiere und das Tracking wird vereinfacht.

Hohe Renditen möglich
Investoren haben die Möglichkeit, am Wachstumspotenzial der Blockchain-Technologie in verschiedenen Branchen zu partizipieren. Ein von der liechtensteinischen Finanzmarktaufsicht genehmigtes Wertpapier repräsentiert Genussrechte auf ein aktiv verwaltetes und diversifiziertes Blockchain-Anlageportfolio.

Mit Hilfe von aktivem Portfoliomanagement und künstlicher Intelligenz soll das Blockchain-Portfolio hohe Renditen über alle Marktzyklen hinweg generieren. Einzelne Projektrisiken sollen durch einen diversifizierten und täglich angepassten Mix von Blockchain-Assets reduziert werden, wobei ein hohes Gesamtrisiko bestehen bleibt.

Blockchain-Anlagen weisen eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen wie Aktien oder Immobilien auf und können daher das Risiko-Rendite-Profil von Anlageportfolios verbessern.

Eine Investition ist für Investoren interessant, die hohe Renditen erzielen möchten und dabei das damit einhergehende erhebliche Risiko eingehen können.

Wichtiger Hinweis: Dies ist keine Anlageempfehlung und keine Beratung. Maßgeblich ist nur der Verkaufsprospekt, der auch Risikohinweise enthält und bei uns erhältlich ist. Der Erwerb dieser Kapitalanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Stand 12/2019

 

Ja, ich möchte mehr Informationen!

 

Name und Anschrift (Pflichtfeld bei Versand per Post, ansonsten frewillig)

    

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld bei Versand per E-Mail, ansonsten frewillig)

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

* Pflichtfelder